Besucherzähler

SPRUCH DES JAHRES

Die Regierungen, welche die Freiheit der Rede unterdrücken, weil die Wahrheiten, die sie verbreitet, ihnen lästig sind, machen es wie die Kinder, welche die Augen zuschließen, um nicht gesehen zu werden.

Ludwig Börne

SPRUCH DER WOCHE

Die Leute streiten, weil sie nicht gelernt haben zu argumentieren.

Gilbert Keith Chesterton

LUSTIGES

Quelle: Aus dem umgestülpten Papierkorb der Weltpresse (1977)

Paris - Einen strengen Verweis bekam der Oberschüler René Artigan, der als Antwort auf das Aufsatzthema"Wie haben Sie Ihre Ferien verbrfacht?" nur zwei Worte geschrieben hatte: "Danke, ausgezeichnet."

Die Lehmänner
Die Lehmänner

01. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 1.12., S. 1

Schlagzeilen

 

CSSR-AKTION 1968 AUS HEUTIGER SICHT NICHT MEHR ZU AKZEPTIEREN

PRESSEKONFERENZ IN BERLIN MIT DEM REGIERUNGSSPRECHER

BESCHLÜSSE DES MINISTERRATES ZUR WEITEREN UMGESTALTUNG

 

AUSSENMINISTER BELGIENS NACH SEINEN GESPRÄCHEN

GUTE CHANCEN FÜR ERFOLGREICHE REFORMPOLITIK

MARC EYSKENS SPRACH MIT EGON KRENZ, HANS MODROW, KIRCHLICHEN UND ANDEREN KREISEN

 

EGON KRENZ ZU AMTSMISSBRAUCH UND KORRUPTION:

AUFDECKUNG DER FÄLLE BIS ZUM AUSSERORDENTLICHEN PARTEITAG

 

PERSÖNLICHKEITEN DER BRD UND DER SCHWEIZ:

GRUND ZUM RESPEKT VOR DDR-BÜRGERN

 

RUND 100 000 ÜBERSIEDLER IN DER BRD ARBEITSLOS

ZAHL SPRUNGHAFT ERHÖHT

Flugblatt vom 1.12.

 

Demokratischer Aufbruch - NEUES FORUM - Sozialdemokratische Partei Leipzig: Die Vereinigung der beiden deutschen Staaten ist ein Thema: Aber für uns nicht das Thema Nr. 1 - jetzt! Warum sind wir auf die Straße gegangen?

 

- für die Entmachtung der SED-Herrschaft

- für Demokratie und Selbstbestimmung

- für eine Wirtschaftsreform, damit sich unsere Arbeit lohnt

- für Reisefreiheit, Meinungsfreiheit und Vereinigungsfreiheit

- für demokratische Reformen und eine neue Gewerkschaft

 

Wer jetzt träumt: Heute Wiedervereinigung, morgen Mercedes, übermorgen Mallorca - wird schnell erwachen. Das Leben ist anders. Das wissen wir doch, in der Bundesrepublik und bei uns: Nichts fällt dem Volk in den Schoß, hier und dort. Die freie Selbstbestimmung in der DDR müssen wir erkämpfen. Wir selbst für uns. Und dann bestimmen wir mit Herz und Verstand über unser Vaterland. ...

02. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 2.12., S. 1

Schlagzeilen

 

FÜHRUNGSROLLE DER SED WURDE AUS DER VERFASSUNG DER DDR GESTRICHEN

13. TAGUNG DER VOLKSKAMMER

UNTERSUCHUNGSAUSSCHUSS ERSTATTET BERICHT

ABGEORDNETE EMPÖRT ÜBER AMTSMISSBRAUCH UND KORRUPTION

REISEGESETZ IN ERSTER LESUNG BEHANDELT

 

AUSSERORDENTLICHE TAGUNG DES ZK DER SED AM SONNTAG

 

PROF. BIEDENKOPF:

BRD HAT PFLICHT ZU LASTENAUSGLEICH AN DIE DDR

 

BUNDESTAG BESCHLOSS ETAT MIT REKORD-RÜSTUNGSLASTEN

KOHL 10-PUNKTE-PLAN GEGEN SPD UND GRÜNE DURCHGESETZT

Neues Deutschland vom 2.12., S. 1

 

Durch die Kriminalpolizei des Bezirkes Erfurt wurde am Freitag gegen den ehemaligen Kandidaten des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Erfurt, Gerhard Müller, ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

03. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Der Tagesspiegel vom 3.12., S. 1

 

Am Vorabend der heutigen Krisensitzung des Zentralkomitees (ZK) der SED haben gestern vor dem ZK-Gebäude in Ost-Berlin Tausende SED-Mitglieder in Sprechchören den Rücktritt des gesamten Politbüros gefordert. SED-Generalsekretär Krenz, der zu der Menge reden wollte, wurde ausgepfiffen. Offenbar resigniert verließ er nach nur wenigen Minuten den Platz am Mikrofon.

Der Tagesspiegel vom 3.12., S. 1

 

Eine Summe in sechsstelliger Höhe haben DDR-Besucher seit dem 9. November den Auszahlungsstellen in Lübeck für zu Unrecht bezogenes Begrüßungsgeld zurückgezahlt. Es handele sich um die Rückgabe ungerechtfertigten Zweitzahlungen.

Der Tagesspiegel vom 3.12., S. 1

 

Die Warschauer Behörden erwägen zur Zeit, die rund 32 000 polnischen Bürger, die in der DDR arbeiten, zurückrufen.

04. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 4.12., S. 1

 

ZK DER SED TRAT ZURÜCK

 

12 Mitglieder des ZK aus der Partei ausgeschlossen

Ehemaliges Zentralkomitee wird Rechenschaft ablegen

... Auf Vorschlag des Politbüros und im Ergebnis der bisherigen Untersuchungen der ZPKK beschließt das Zentralkomitee:

1. Hans ALbrecht, Erich Honecker, Werner Krolikowski, Günther Kleiber, Erich Mielke, Gerhard Müller, Alexander Schalck-Golodkowski, Horst Sindermann, Willi Stoph, Harry Tisch, Herbert Ziegenhahn und Dieter Müller werden aus dem Zentralkomitee ausgeschlossen. Aufgrund der Schwere ihrer Verstöße gegen das Statut der SED und in Anbetracht zahlreicher Forderungen und Anträge von Kreisdelegiertenkonferenzen werden sie zugleich aus der SED ausgeschlossen.

2. Das Zentralkomitee erklärt seinen Rücktritt. ...

Neues Deutschland vom 4.12., S. 1

Schlagzeilen

 

MITTAG; TISCH; MÜLLER UND ALBRECHT WURDEN VERHAFTET

 

FAHNDNG NACH GEFLÜCHTETEM CHEF DER ABTEILUNG"KO-KO"

SCHALCK-GOLODKOWSKI WURDE SEINER ÄMTER ENTHOBEN

Neues Deutschland vom 4.12., S. 2

Schlagzeilen

 

BÜRGERINITIATIVE ENTTARNTE GEHEIMES WAFFENLAGER

VOLKSKAMMER SOLL GESETZWIDRIGEN HANDEL UNTERBINDEN

 

JOURNALISTEN UND VERTRETER DER KIRCHE BEI HÄFTLINGEN

SPRECHER ÜBERGAB FORDERUNG NACH AMNESTIE

 

EXPERTENVORSCHLÄGE SOLLEN ZUSAMMENARBEIT FÖRDERN

HESSISCHER MINISTERPRÄSIDENT IN THÜRINGER BEZIRKEN

Neues Deutschland vom 4.12., S. 5

Schlagzeilen

 

PERSÖNLICHKEITEN DER BRD:

AUFRUF GEGEN ALLE VERSUCHE DER VEREINNAHMUNG DER DDR

10-PUNKTE-PLAN KOHLS ALS NATIONALISTISCH ABGELEHNT

 

WARSCHAU WILL DAS VORGEHEN DER DDR NICHT TOLRERIEREN

REGIERUNG DENKT AN KONSEQUENZEN AUS NEUER LAGE

 

DPA-BERICHT ÜBER PROBLEME VON AUS- UND ÜBERSIEDLERN

FÜNF QUATRATMETER FREIHEIT

250 PERSONEN IN EINER HAMBURGER TURNHALLE

EIN PRIVATLEBEN GIBT ES HIER NICHT

05. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 5.12., S. 1

Schlagzeilen

 

KEINE HINWEISE AUF DEN VERBLEIB VON ALEXANDER SCHALCK

 

MODROW FÜHRTE GESPRÄCHE MIT GORBATSCHOW UND RYSHKOW

 

UNTERSUCHUNGSKOMMISSION VON REGIERUNG UND GRUPPEN

AMTSMISSBRAUCH UND KORRUPTION SCHONUNGSLOS AUFDECKEN

Neues Deutschland vom 5.12., S. 2

 

Das Präsidium im des CDU-Hauptvorstandes erklärte die Mitarbeit im Zentralen Demokratischen Block für sofort als beendet. Es erwartet den Rücktritt von Egon Krenz als Vorsitzender des Staatsrates und als Vorsitzender des Nationalen Verteitigungsrates.

06. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 6.12., S. 1

Schlagzeilen

 

GESPRÄCHE MODROW-SEITERS:

DDR UND BRD VEREINBAREN GEMEINSAMEN FONDS FÜR REISEZAHLUNGSMITTEL

ARBEITSTREFFEN MODROW-KOHL AM 19. DEZEMBER

 

STALINISMUS-OPFER GEEHRT

BEWEGENDES SONDERKONZERT IM BERLINER SCHAUSPIELHAUS

 

VW UND IFA WOLLEN NACHFOLGER FÜR DEN TRABANT BAUEN

 

120 000 ÜBERIEDLER IN DER BRD OFFIZIELL ARBEITSLOS

ZAHL DER BETROFFENEN IN VIER WOCHEN MEHR ALS VERDOPPELT

Neues Deutschland vom 6.12., S. 2-5

Schlagzeilen

 

ANWALT VOGEL WIEDER AUF FREIEM FUSS

 

DPA MELDET AUS TEL AVIV:

SCHALCK-GLODKOWSKI MÖGLICHERWEISE IN ISRAEL

 

UNTERSCHIEDLICHE BEHANDLUNG IN BERLIN (WEST):

OSTBERLINER GÄSTE WERDEN BEWIRTET, OBDACHLOSE LIEGEN AUF DER STRASSE

 

HESSEN HILFT THÜRINGEN MIT SOFORTPROGRAMM

Preseerklärung Nr. 2 der Initiativgruppe für eine Vereinigung der Linken "Böhlener Plattform", Leipzig vom 6.12.

 

Mit Wut und Bestürzung haben wir die Erklärung von Kanzleramtsminister Seiters und Ministrpräsident Modrow zum Ergebnis ihrer Verhandlungen zur Kenntnis genommen. ... Die Regierung Modrow setzt die Politik der Destabilisierung und des Rettens der alten Machtstrukturen fort und büßt somit ihre Berechtigung vollends ein. Deshalb sehen wir uns gezwungen, der Regierung Modrow unser Mißtrauen auszusprechen.

07. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 7.12., S. 1

 

Egon Krenz:

Meine mehrjährige Mitgliedschaft im Staatsrat und im Politbüro unter Führung Erich Honeckers minderte bei icht wenigen Bürgern die Glaubwürdigkeit der von mir vertretenen Politik der Erneuerung des Sozialismus. Vetrauen im Volk aber ist die erste Voraussetzung für die Ausübung der Funktion des Vorsitzenden des Staatsrates. Inzwischen sind Ereignisse eingetreten, die zum Zeitpunkt meiner Wahl zum Vorsitzenden des Staatsrates nicht vorauszusehen waren. Im Interesse der Stabilität der DDR und der notwendigen revolutionären Erneuerung unseres Landes trete icch von meiner Funktion als Vorsitzender des Staatsrates und Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates der DDR zurück.

Neues Deutschland vom 7.12., S. 1

Schlagzeilen:


REGIERUNG DER DDR RUFT ZU RUHE UND BESONNENHEIT AUF

 

MANFRED GERLACH ÜBERNAHM AMTIEREND VORSITZ DES STAATSRATES

EGON KRENZ ERKLÄRT SEINEN RÜCKTRITT

MITTEILUNG DER PRESSESTELLE DES STAATSRATES

 

WILLY BRANDT RIEF IN ROSTOCK ZUR BESONNENHEIT AUF

 

DAIMLER-BENZ-CHEF:

DDR-WIRTSCHAFT HAT GUTE CHANCEN

 

UNTERRICHT AN SONNABENDEN AB SOFORT AUSGESETZT

Neues Deutschland vom 7.12., S. 8

Schlagzeilen:

 

ERICH MIELKE HAT HAUPTVERANTWORTUNG FÜR DIE OKTOBERÜBERFÄLLE IN BERLIN

ERSCHÜTTERNDER AUGENZEUGENBERICHT EINES BEREITSCHAFTSPOLIZISTEN WURDE VORGETRAGEN

08. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 8.12., S. 1

Schlagzeilen:

 

ERSTE RUNDE BEIM RUNDEN TISCH IN BERLIN ABSOLVIERT

NACH KONTROVERSER DEBATTE KONSENS ZU NEUER VERFASSUNG UND WAHLTERMIN

GEMEINSAME ERKLÄRUNG DER 14 PARTEIEN UND GRUPPIERUNGEN IM BONHOEFFER-HAUS

 

REGIERUNG APPELLIERT ERNEUT, PROBLEME GEWALTLOS UND IM DIALOG ZU LÖSEN

MODROW: WIR KÖNNEN KEINEN GESETZLOSEN ZUSTAND SCHAFFEN

DANK AN WERKTÄTIGE

KOOPERATION MIT BÜRGERINITIATIVEN

MASSNAHMEN ZUR WIEDERHERSTELLUNG DER ORDNUNG

 

SCHALCK-GOLODKOWSKI IN DER HAFTANSTALT MOABIT

GENERALSTAATSANWALT WESTBERLIN PRÜFT ZUFÜHRUNG AN DDR

09. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Neues Deutschland vom 9.12., S. 1

Schlagzeilen:

 

SONDERPARTEITAG VOLLZOG DEN ENDGÜLTIGEN BRUCH MIT DER STALINISTISCHEN VERGANGENHEIT

REFERAT GYSI ZUR FORMIERUNG EINE NEUEN PARTEI

 

VERFAHREN GEGEN GERALD GÖTTING

 

REGIERUNGSBEAUFTRAGTE IN ALLEN BEZIRKEN EINGESETZT

SICHERGESTELLTES SCHRIFTGUT WIRD SACHGEMÄSS GEPRÜFT

Neues Deutschland vom 9.12., S. 1

 

Der Generalstaatsanwalt der DDR hat Ermittlungsverfahren gegen Erich Honecker, Erich Mielke, Willi Stoph, Günther Kleiber, Werner Krolikowski und Hermann Axen eingeleitet. Ihnen wird vorgeworfen, durch Amtsmißbrauch und Korruption die Volkswirtschaft der DDR schwer geschädigt und sich persönlich bereichert zu haben. ...

Die Festnahmen der genannten Personen sind bis auf Honecker und Axen erfolgt. Honecker ist weder vernehmungs- noch haftfähig, weil - wie ärztlich bestätigt - schwer erkrankt. AAxen befindet sich zu einer Augenoperation in Moskau. ...

Neues Deutschland vom 9.12., S. 2

 

Erklärung des Ministers für Justiz:

Es häufen sich Erscheinungen, daß Richter , staatliche Notare oder Justizsekretäre diffamiert werden und Angriffen ausgesetzt sind. Verhandlungen vor den Gerichten werde gestört, ausgesprochene Entscheidungen negiert, die Rechtmäßigkeit von Beurkundungen bei den staatlichen Notariaten wird angezweifelt, Vollstreckungshandlungen - z.B. zur Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen von Kindern - werden unterbunden. Solche Handlungen sind entschieden zu verurteilen. ...

Wir appellieren an alle Parteien, gesellschaftliche Organisationen, Bürgergruppierungen und an alle Bürger, die ordnungsgemäße Arbeit der Gerichte und Staatlichen Notariate im Interesse einer uneingeschränkten Sicherung der Rechte der Bürger ... zu gewährleisten.

10. Dezember

100 TAGE DIE DIE DDR ERSCHÜTTERTEN

Der Tagesspiegel vom 10.12., S. 1

Schlagzeilen:

 

GREGOR GYSI NEUER SED-VORSITZENDER

PARTEI ENTSCHULDIGT SICH FÜR DIE VERFEHLUNGEN FRÜHERER FUNKTIONÄRE

 

EG ERKENNT RECHT DER DEUTSCHEN AUF EINHEIT AN

STRASSBURGER GIPFEL VERABSCHIEDET ERKLÄRUNG ZU VERÄNDERUNGEN IN OSTEUROPA

GRÜNDUNG EINER EUROPÄISCHEN ENTWICKLUNGSBANK

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Thomas Lehmann

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.