Besucherzähler

SPRUCH DES JAHRES

Die Regierungen, welche die Freiheit der Rede unterdrücken, weil die Wahrheiten, die sie verbreitet, ihnen lästig sind, machen es wie die Kinder, welche die Augen zuschließen, um nicht gesehen zu werden.

Ludwig Börne

SPRUCH DER WOCHE

Die Leute streiten, weil sie nicht gelernt haben zu argumentieren.

Gilbert Keith Chesterton

LUSTIGES

Quelle: Aus dem umgestülpten Papierkorb der Weltpresse (1977)

Paris - Einen strengen Verweis bekam der Oberschüler René Artigan, der als Antwort auf das Aufsatzthema"Wie haben Sie Ihre Ferien verbrfacht?" nur zwei Worte geschrieben hatte: "Danke, ausgezeichnet."

Die Lehmänner
Die Lehmänner

Schloss Friedenstein

1643-1654  Neubau des Schlosses auf den Grundmauern der Burg Grimmenstein, die 1567 auf Befehl des Kaisers Karl V. vollständig geschleift wurde.

 

1643   am 26. Oktober um 12.00 Uhr wurde der Grundstein für das vom Architekten Caspar Vogel und vom Baumeister Andreas Rudolph errichtete Schloss gelegt

 

1646 Einweihung der Schloßkirche

 

1650   im Westflügel des Schlosses wird die Münzstätte Gotha errichtet

 

1654-1672   das Schloß wird befestigt

 

1679/80 Friedrich I. läßt unter der Hofkirche die aus vier Räumen bestehende Fürstengruft errichten

 

1683 Friedrich I. läßt die Wohnräume umbauen

 

1685-1697 Umbau der Schloßkirche

 

1640-1894   war das Schloß Verwaltungssitz des Herzogtums Sachsen-Gotha

 

1717 Johann Sebastian Bach dirigiert die Passionsmusik in der Schloßkirche

 

1725 Erstaufführung der Brockes-Passion von Gottfried Heinrich Stölzel

 

um 1770 wird die herzogliche Wohnung in den Ostflügel verlegt

 

1772-1804   ließ Ernst II. die Festungsanlagen abbauen und integrierte die gewonnenen Flächen in die Parkanlagen

 

1800 Hofkirche erhält eine Chorempore

 

1804 Unter Herzog August entstehen Empire-Schlafgemach, Fliederzimmer und Laubenzimmer

 

1844 der Altar der Hofkirche erhält ein Altarbild und das Gestühl

 

1945 nach dem Einmarsch der 3. US-Armee im April kam es zu hunderten von Diebstählen, im Juli nahm dann die Rote Armee den Rest der Kunstsammlung, die Bibliothek mit 300.000 Hand- und Druckschriften und das Münzkabinett mit

 

1946   das Bild "Maria it dem Kinde" von Joachim Wtewael verschwindet aus dem Schloss und taucht 1999 bei Sothebys wieder auf, es kommt zurück nach Gotha

 

1958/59 der größte Teil der sowjetischen Kriegsbeute kehrt ins Schloß zurück

 

1979   in der Nacht vom 13. zum 14. Dezember wurden 5 wertvolle Gemälde aus dem Schloss gestohlen und sind bis heute verschwunden

bisher werden 435 Gemälde vermisst

Schloss Friedenstein heute

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Thomas Lehmann

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.